Wickeltasche – was muss rein? Für alle Fälle vorbereitet!

Die Wickeltasche - dein ständiger Begleiter sollte praktisch, ergonomisch und gut sortiert sein. So bist du für alle Situationen gewappnet!

Bevor ich Kinder hatte, hatte ich immensen Respekt vor Mamas mit kleinen Kindern. Die haben immer alles dabei, für jede Eventualität, für jeden Notfall. Wie Mary Poppins ziehen sie endlose Möglichkeiten aus ihrer Wickeltasche und haben immer das Richtige griffbereit.

Was muss in die Wickeltasche rein?

Das kommt natürlich auf dein Kind an, auf das Alter, die Bedürfnisse, Vorlieben, evtl. notwendige Medikamente etc. Hier mal eine Liste, was ich so mit mir rumschleppe:

  • Wickelsachen (logisch! Mehrere Windeln + Wickelunterlage + Feuchttücher + trockene Tücher + Windelbeutel)
  • Wechselkleidung (für beide Kinder, auch den Großen passiert mal ein Malheur)
  • Mullwindeln (als Spucktuch oder Sichschutz beim Stillen)
  • Verpflegung (Gläschen je nach Ausflugszeit inkl. Löffel + Lätzchen, Getränkefläschchen für beide, Obst/Brot oder ähnliches)
  • Schnuller (und Ersatz-Schnuller, wenn einer mal in den Sand oder die nächstgelegene Pfütze gefallen ist oder gar in einem unbeobachteten Kinderwagenmoment über Bord geworfen wurde)
  • Notfall-Snacks (in versteckten Fächern (sonst findet es die Große!) sind Müsliriegel, Knabber-Brezeln oder ähnliches, falls die Stimmung mal kippt. Mama braucht immer ein Ass im Ärmel)
  • Notfall-Apotheke (Osanit bei Zahnungsbeschwerden, Creme für wunden Popo, Pflaster, Fieberzäpfchen nur für den Fall der Fälle)
  • Spielzeug (die Lieblingsrassel, ein Pixi, Auto oder kleines Malbuch mit ein paar Stiften)
  • Geld (tatsächlich hatte ich schon mehrmals ALLES für die Kinder dabei, aber mein Portemonnaie vergessen, daher ist ein Zwanni in der Seitentasche und 1€ für den Einkaufswagen in solchen Fällen Gold wert)
  • Je nach Wetter: Mützen, Handschuhe, Schals, T-Shirts etc.

Hab ich was vergessen? Lasst mir gerne einen Kommentar da 🙂

Tasche oder doch lieber ein Rucksack?

Ich kenne keine Mama, die nicht mit Rückenschmerzen zu kämpfen hat. Die körperlichen Veränderungen während der Schwangerschaft und nach der Geburt, die schlechten Nächte und die Rumschlepperei von Kind, Babyschale und oben genannter, langer Liste fordern ihren Tribut. Anfangs hatte ich eine Umhängetasche, weil ich das Design schick fand. Das Geld hätte ich mir sparen können. Meine uneingeschränkte Empfehlung gilt dem Rucksack. Ich kenne so viele Mamas, die ebenso wie ich nach einem ersten Fehlkauf auf Rucksack umgestiegen sind. Es ist rückenschonend, bietet sehr viel Stauraum und du hast die Hände frei, alles andere ist zweitrangig.

Hier das Modell „Wickelrucksack von Pomelo Best“, das ich verwende und gerne weiterempfehle. Darin kann ich alles verstauen, was ich über den Tag verteilt für meine Kinder so brauche. Auch das Preis-Leistungsverhältnis ist top. Ich sehe dieses Modell in unterschiedlichen Ausführungen so häufig in Eltern-Kind-Treffs und alle sind damit sehr zufrieden.

Denke daran, dass die Wickeltasche dein ständiger Begleiter sein wird, bis das Kind zumindest tagsüber windelfrei ist. Hier bist du mit dem Wickelrucksack wirklich gut bedient. Und ein paar gescheite Karabinerhaken für den Kinderwagen nimmt dir die Last auf Spaziergängen und Ausflügen buchstäblich von den Schultern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.