Center Parcs Erfahrungsbericht – Top oder Flop?

Du suchst ein entspanntes Reiseziel für Familien mit kleinen Kindern? Hier mein Center parcs Erfahrungsbericht, eine Woche mit zwei Kindern!

Mein Mann und ich liebten Individualurlaube in ferne Länder, an einsame Strände. Mit dem Mietwagen das Land auf eigene Faust erkunden, die traditionelle Küche des Landes entdecken. Durch tiefe Schluchten wandern, in entlegenen Buchten schnorcheln, in kleinen, lokal betriebenen Unterkünften mit den Einheimischen in Kontakt kommen. Jetzt haben wir zwei kleine Kinder im Schlepptau und einen Hauskredit abzubezahlen. Byebye Abenteuerreise, Hallo Familienhotel! Hier mein Center Parcs Erfahrungsbericht.

Center Parcs – welcher ist der beste, schönste, neuste?

Hierüber streitet man sich in Foren und das ist natürlich Geschmacks- und Ansichtssache. Hoch im Kurs sollen Center Parcs Bispinger Heide und Allgäu sein, sowie die Parks in Paris und in den Niederlanden. Wir entschieden uns aus rein praktischen Gründen für den uns nächstgelegenen, den Ferienpark Hochsauerland. Dieser ist zwar nicht mehr der neuste, mittlerweile sind aber alle Unterkünfte erneuert worden, sodass ich an keiner Stelle das Gefühl hatte, irgendwas sei in die Jahre gekommen und damit nicht zu empfehlen.

Mein Center Parcs Erfahrungsbericht

Nachfolgend mein Center Parcs Erfahrungsbericht für den Ferienpark Hochsauerland. Wir haben dort eine Woche im März verbracht und eine wirklich schöne Zeit gehabt. Falls du auch darüber nachdenkst, einen Urlaub in einem der Center Parcs zu buchen, gibt es hier aktuell super Vergünstigungen für viele Anreisen bis Ende März 2023, also für Lichtblicke in der dunklen Jahreszeit für dich und deine Familie!

Ankunft bei Center Parcs

Das Auto bis unters Dach beladen trafen wir auf dem Center Parcs Gelände ein und wurden begrüßt von freundlichem Personal, die uns winkend dabei halfen, uns auf gut ausgeschilderten Fahrt- und Laufwegen zurechtzufinden. Zum Ausladen durften wir mit dem Auto bis zu unserer Unterkunft fahren. Danach wurden die Fahrzeuge auf dem Parkplatz außerhalb des Parks abgestellt. Auf den ersten Blick befremdlich ist das eigentlich ein Segen, weil so die Menschen überwiegend zu Fuß im Park unterwegs sind. Außerdem muss man dadurch mit kleinen Kindern nicht permanent darauf aufpassen, dass keines unter die Räder kommt.

Bei Ankunft bekommt man ein Armband, was gleichzeitig der Hausschlüssel für die Unterkunft wie auch die Eintrittskarte zum parkeigenen Schwimmbad ist, sehr praktisch.

Die Unterkunft

Wir hatten ein Premium Ferienhaus gebucht und es entsprach exakt den Bildern und der Beschreibung im Internet. Es war sauber und ordentlich, die Küche war vollumfänglich eingerichtet. Zudem ein Hochstuhl in der Küche, Treppchen und Sitzverkleinerung im Badezimmer und ein Babybett. Perfekt!

Mein Tipp: mit kleinen Kindern bei der Buchung darauf achten, dass die Unterkunft ebenerdig ist! Es gibt einige zweistöckige Häuser und ich sah Familien, die eigens dafür Treppenschutzgitter im übervollen Kofferraum geladen hatten. Mit etwas Glück kann man ein ebenerdiges Ferienhaus buchen und hat damit eine Sorge weniger.

Die Aktivitäten

Mit zwei Kleinkindern (zum Zeitpunkt der Reise ein und drei Jahre alt) kamen viele der angebotenen Aktivitäten wie Mountainbiking, Klettern oder Minigolf für uns leider nicht in Frage. Wir konzentrierten uns daher auf all das, was unseren Kids auch Spaß machte: Spielplätze, Streichelzoo, Kinderanimation und Aqua Mundo. Glücklicherweise sind das alles kostenfreie Angebote, die den Preis für den Urlaub dadurch nicht noch zusätzlich in die Höhe treiben. Sehr praktisch und für die Altersklasse unserer Kids absolut ausreichend. Mit größeren Kindern wird man hier etwas tiefer in die Tasche greifen müssen, um für abwechslungsreiche Unterhaltung zu sorgen.

Das Aqua Mundo Schwimmbad

Das Aqua Mundo war ein absolutes Highlight, was unseren Kindern und uns wirklich Spaß gemacht hat und echtes Urlaubsfeeling aufkommen ließ. Wer keine zu große Scheu hat, dem empfehle ich die Sammelumkleiden für Damen UND Herren, die wir erst bei unserem zweiten Besuch entdeckt haben. Unser erster Besuch wäre viel entspannter gewesen, wenn wir nicht versucht hätten, uns zu viert in eine Familienumkleide zu quetschen.

Das Schwimmbad selbst hat wirklich viel zu bieten. Neben dem großen Wellenbad und dem tollen Außenbereich gibt es mehrere Rutschen verschiedenen Schwierigkeitsgrads. Dazu ein Wasserspielplatz und ein großes Babybecken. Hier kommt wirklich keine Langeweile auf. Die Wasser- und Lufttemperatur sind wirklich angenehm warm, sodass der Aufenthalt auch für Babys und Kleinkinder wunderbar geeignet ist.

Spielplätze, Streichelzoo, Animation und Spiele

Die Spielplätze empfanden unsere Kids als sehr aufregend und abwechslungsreich. Auch hier gibt es Bereiche für kleine und für größere Kinder, sodass auch ältere Kids z.B. bei Aventura 2.0 voll auf ihre Kosten kommen! Das längste Spielgerät Europas hat auch mich schwer beeindruckt und in mir den Spieltrieb geweckt.

Der Streichelzoo ist süß, sauber und insgesamt überschaubar. Die Kinder fanden es natürlich sehr spannend, den Tieren so nahe zu kommen. Ich wiederum fand es schön, dass die freilaufenden Tiere auch einen Bereich haben, in dem sie vor den Kindern ihre Ruhe haben. Keine Ziege muss sich hier gegen ihren Willen streicheln lassen!

Die Kinderanimation am Nachmittag mit Orry und seinen Freunden fanden meine Kinder ganz toll. Hier wurde mit Gummibärchen-Tüten geworfen, gesungen, geklatscht und getanzt. Passenderweise war die Bar direkt daneben stehts geöffnet. So konnten die Kleinen in der Kinderdisco abfeiern und die Großen sich entspannt ein Käffchen oder ein Gläschen genehmigen. Wohlverdiente Pause für Mamas und Papas. Prost!

Zusätzlich zu diesem Angebot kann man sich an der Information auch Spiele ausleihen. Die meisten davon sind eher was für größere Kinder, aber es gab auch interessante Sachen für Kleinkinder. Leider haben bei einem Spiel die Batterien gefehlt. Aber es empfiehlt sich bei Reisen mit kleinen Kindern, immer Ersatzbatterien dabei zu haben, sei es für das Babyphone oder einen TipToi Stift. So kann man sich in solchen Situation auch einfach selbst weiterhelfen.

Die Verpflegung morgens und tagsüber

Die Küche in unserer Unterkunft war sehr gut ausgestattet, sodass Selbstverpflegung problemlos möglich war. Zu meinem Erstaunen war der parkeigene Supermarkt ein Rewe mit ganz normalen Preisen. Meine Sorge, dass man für jedes fehlende Produkt den Park verlassen müsse, um Apothekerpreisen zu entgehen, war damit völlig unbegründet.

Wir hatten den Frühstücks-Lieferservice gebucht, was wohl eher als Einkaufsservice im ansässigen Rewe Markt bezeichnet werden kann. Wer Geld sparen möchte, kann sich den schenken und das selbst in die Hand nehmen. Allerdings fand ich es sehr entspannend, morgens mit frischen Brötchen und neuen Produkten überrascht zu werden und von der Menge her war es definitiv genug. Um das Frühstück auch für Kleinkinder aufregend zu machen, aber gesund zu halten, lies gerne auch meinen Artikel zum Kinder Frühstück mit „Marmelade“.

Arrangement zum Abendessen

Zudem hatten wir das Mixed Dinner gebucht. An drei Abenden gab es einmal Buffet, einmal Restaurant und einmal das Fun Cooking in der Unterkunft:

Das Essen im Restaurant war sehr schön, die Speisen kamen alle auf einmal, wodurch wir gemeinsam mit den Kindern aßen und eine schöne Zeit hatten. Zudem war das Restaurant sehr familienfreundlich. Niemand hat sich daran gestört, dass unsere Tochter beim Warten auf das Essen durch das Restaurant gewandert ist, um sich die Zeit zu vertreiben.

Weniger entspannend empfand ich das Abendessen am Buffet. Das Essen war qualitativ durchaus in Ordnung, aber zu kalt. Dazu ist es einfach nicht gemütlich mit zwei kleinen Kindern, die ihre eigenen Vorstellungen haben, permanent am Tisch irgendetwas fehlt und alles selbst herangekarrt werden muss. Gleich neben dem Buffet gab es eine Spielecke, die jedoch für sehr kleine Kinder komplett ungeeignet und dadurch gefährlich war. Das sah mein einjähriger Sohn natürlich überhaupt nicht ein, wodurch ich leider keine entspannte Minute hatte. Hätte ich das vorher gewusst, wäre ich lieber ein zweites Mal in ein ruhigeres Restaurant mit Bedienung gegangen.

Das Table Cooking Paket war dagegen eine willkommene Abwechslung mit einem überaus reichhaltigen Speisenangebot, was obendrein noch sehr appetitlich hergerichtet war. Mein Mann und ich fanden es sehr lecker, für unsere zu dem Zeitpunkt noch dreijährige Tochter war auch etwas dabei. Für unseren einjährigen Sohn musste es dann doch noch ein Milchbrei aus dem Gläschen sein, aber man kann es eben nie allen recht machen.

Center Parcs Erfahrungsbericht Fun Cooking

Das Personal

Während des Buchungsprozesses und vor der Anreise fand ich es recht beschwerlich, alle für mich relevanten Informationen zu finden oder telefonisch beantwortet zu bekommen. Es ist möglich, wenn man ausreichend Zeit für die Telefonwarteschleife mitbringt. Die Detailplanung empfiehlt sich direkt vor Ort im Park.

Das Personal im Park war durchweg freundlich und hilfsbereit, was sehr zu unserer Urlaubsstimmung beigetragen hat. Sofern man für das Frühstück oder Abendessen Arrangements gebucht hat, empfiehlt es sich, bei Ankunft gleich an der Information vorbeizugehen. Hier wurde uns freundlich und kompetent dabei weitergeholfen, unsere Arrangements über die Woche zu verteilen, Restaurantbuchungen vorzunehmen und Uhrzeiten abzustimmen. Wenn der organisatorische Kram gleich zu Beginn des Urlaubs erledigt ist, kann man sich danach entspannt zurücklehnen und genießen.

Die Abreise

Am Abreisetag mussten wir bis 10 Uhr auschecken. Tatsächlich standen pünktlich auf die Minute zwei Damen vom Reinigungsdienst vor der Tür, die beherzt starteten, die Betten frisch zu machen, während ich noch die letzten Sachen zusammensammelte. Dabei waren sie aber überaus freundlich und zuvorkommend und fanden dazu noch Einzelteile meiner Kinder, die wir sonst sicher mal wieder vergessen hätten.

Obwohl man die Unterkunft zeitig verlassen muss, kann man den Park noch den ganzen Tag nutzen, das fand ich toll! So haben wir es uns am Vormittag noch einmal im Aqua Mundo gut gehen lassen und sind zur Mittagsschlafzeit mit zwei selig schlafenden Kindern auf der Rücksitzbank ganz entspannt nach Hause gefahren.

Mein Fazit

Resümee meines Center Parcs Erfahrungsberichts aus dem Hochsauerland ist, dass es wirklich entspanntes Urlaubsziel für Familien mit kleinen Kindern ist, WENN das Wetter schön ist! Wir hatten glücklicherweise im März Kaiserwetter und damit eine wirklich tolle Zeit. Bei Regenwetter wäre uns an Attraktionen nur das Aqua Mundo Schwimmbad sowie etwas Kinderanimation drinnen geblieben, was eine ganze Woche mit zwei kleinen Kindern schwer gefüllt hätte.

Bei durchwachsenem Wetter hätte ich mir daher einen Indoor-Spielplatz gewünscht, den der Center Parcs Hochsauerland leider nicht hat. „Baluba“ heißt das bei Center Parcs und der Park im Allgäu und der in der Bispinger Heide haben einen solchen zu bieten. Bei unserem nächsten Urlaub in einem Center Parcs werden wir daher wahrscheinlich eine längere Anreise in Kauf nehmen, um unseren Kids wetterunabhängig ein breites Spieleangebot möglich machen zu können. Alles, was die Kleinen tagsüber glücklich und abends müde macht, ist gut 😉 Sobald es soweit ist, werde ich natürlich meinen nächsten Center Parcs Erfahrungsbericht hier auf der Website mit euch teilen!

Und du?

Hast du eine Ergänzung zu meinem Center Parcs Erfahrungsbericht? Welchen Park findest du am schönsten? Oder kannst du ein ganz anderes Reiseziel empfehlen für Familien mit kleinen Kindern? Lass mir gerne einen Kommentar da und teile deine Erfahrung. Ich bin gespannt auf deine Meinung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert